Sermones Varios 28
Lugar/Ort:

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:Gottesd. zur Goldenen Hochzeit-Bopp/Wolf
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:1. Korinther 6, 11
Skopus:
Varias 28 -1. Korinther 6,11
(Goldene Hochzeit)
"Ihr seid abgewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht
geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch
den Geist unseres Gottes."

Liebes Ehepaar Bopp, es ist keine selbstverständliche Sache,
daß Ihr Euren 50. Hochzeitstag erleben und feiern dürft.
Nur wenigen Ehepaaren auf dieser Erde ist diese Möglichkeit
gegeben, diese Freude geschenkt worden.
Als Ihr vor 50 Jahren Euer gegenseitiges Jawort einander
gegeben habt, da wußtet Ihr im letzten Grunde noch nicht,
was dieses JA bedeuten würde.
Es war im letzten Grunde ein Wagnis im Wissen darum, daß
Gott, der Herr, in seiner Liebe, Euch zusammengeführt hat
und Euch auf Eurem gemeinsamen Lebenswege begleiten würde.
Was bedeutet das nicht alles, 50 Jahre gemeinsam durch das
Leben gegangen zu sein, Freud und Leid und Traurigkeit und
gegenseitige Hilfe, aber auch gegenseitigen Ärger,
Gesundheit und Krankheit, und die Wahrheit des Spruches:
Kleine Kinder-kleine Sorgen; große Kinder-große Sorgen?!
Ihr könntet ein dickes Buch schreiben, wenn Ihr die
Erlebnisse dieser 50 Jahre einmal niederschreiben wolltet.
Es ist aber durchaus schon eine berechtigte Frage:
Was hat Euch denn alle die vielen Tage der 50 Jahre Kraft
gegeben, gemeinsam Freud und Leid, glückliche und traurige
Zeiten, durchzuleben? Ist auf unsere gegenseitige
menschliche Liebe Verlaß?
Können wir uns auf unsere körperlichen und seelischen Kräfte
verlassem? Können wir uns auf unsere eigene Gutheit
verlassen? Gibt uns Hab und Gut und Geld das, was wir zu
einem einem glücklichen und zufriedenen Leben brauchen?
Wenn Ihr alle diese Fragen beantworten wolltet, ginge es
Euch da nicht so, daß Ihr sagen müßtet:
Auf all das kann ein Ehepaara sich im letzten Grunde nicht
verlassen.
Wie leicht wankt und schwankt menschliche Liebe, auch unter
Eheleuten! Wie schnell können durch Krankheit und Unfall
unsere körperlichen und seelischen Kräfte dahinschwinden! Im
Nu kann sich unsere Gutheit in Bosheit verwandeln und auf
Hab und Gut und Geld kann man überhaupt nicht bauen. Eine
einzige Katastrophe und wir müßten vor einem totalen Nichts
stehen.
Was hat Euch denn alle diese 50 Jahre hindurchgetragen durch
alle Schwierigkeiten hindurch?
Ist es nicht Gott, der Herr, gewesen, der Euch alle Tage neu
helfend zur Seite stand, der Euch mit seinem Segen bis zum
heutigen Tage begleitete?
Ihn bitten wir, daß er Euch auch noch die Jahre, die Ihr
gemeinsam werdet erleben dürfen, mit seiner Hilfe und mit
seiner Gnade nahe sein möge.
Allerdings ist es ja kein Geheimnis, daß der Mensch, der so
alt ist, wie Ihr seid, sich rüsten und vorbereiten muß auf
den Abschied von dieser Erde, auf das Verlassen dieser Welt.
Da können dann schon schwache Stunden über Euch kommen und
Ihr Euch dann fragt:
Haben wir denn wirklich unser Leben vor Gott so gelebt, wie
er es haben wollte?
Nimmt er uns in seinem Reiche der ewigen Freude und
Herrlichkeit auf?
Da kann Euch schon das Losungswort des heutigen Tages Trost
und Krtaft geben:
"Ihr seid abgewaschen, Ihr seid geheiligt, Ihr seid gerecht
geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch
den Geist unseres Gottes."
Ihr braucht gar nicht auf Euch selbst zu schauen. Ihr dürft
auf den schauen, der Fúr uns alle in den Tod gegangen ist:
JESUS CHRISTUS.
Er hat in der Taufe, im Evangelium, Euch den Schlüssel zum
Himmelreich gegeben:
"Wer Jesus im Glauben am Kreuze erblickt, wird heil zu
derselbigen Stund."
Helft Euch gegenseitig, solange Ihr noch gemeinsam durch
dieses Leben gehen dürft, auf diesen Jesus am Kreuz zu
schauen.
So begeht diesen Festtag im Dank für die vergangenen 50
Jahre und in der frohen Hoffnung auf das, was Jesus Christus
Euch in der ewigen Freude und Herrlichkeit vorbereitet hat.