Sermones Varios 13
Lugar/Ort:Meroú

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:Gottesd. zum 85. Geburtstag
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Johannes 2, 4
Skopus:
Varias 13 -Johannes 2,4
(Gottesdienst zum 85. Geburtstag)
"Jesus spricht: Meine Stunde ist noch nicht gekommen."

Ein bedeutender Tag, eine bedeutende Stunde ist gekommen,
eine Stunde, in der ein Mensch zurückschaut auf sein
vergangenes Leben.
Außer dir allein, liebes Geburtstagskind, weiß es auf dieser
Erde wohl kein anderer, was das bedeutet, 85 Jahre durch
dieses Leben zu gehen, als kleines Kind, als ein Mädchen im
schulpflichtigen Alter, als junge Braut, als Ehefrau und
dann als Mutter.
Freud und Leid haben dich auf diesem Lebensweg auch
begleitet.
Nur wer selbst solch ein hohes Alter erreicht hat, weiß, was
diese 85 Lebensjahre eines Menschen umfassen.
Aber wenn du ehrlich genug bist, dann mußt auch du bekennen,
daß in all den vielen vielen Jahren einer immer hinter dir
gestanden hat, um dich an deiner Hand festzuhalten und mit
dir durch Traurigkeit und Glück zu gehen. Selbst dein
Lebensgefährte, dein Mann, mußte dich verlassen und von dir
scheiden,
Dieser EINE stand dir immer zur Seite, dein Heiland.
Sicherlich wirst du es auch oft erlebt haben, daß du
glaubtest, auch dein Heiland habe dich verlassen, aber es
war doch nur das, was unser Bibelwort sagte, daß Jesu Stunde
seiner Hilfe noch nicht gekommen war.
Aber diese Stunde der Hilfe ist dann doch immer wieder
gekommen, wo du wieder froh und glücklich werden durftest.
Wenn es in unserem Text heißt:
"Meine Stunde ist noch nicht gekommen."
dann denken wir unwillkürlich daran, daß diese eine Stunde
kommt, da wir unsere Augen auf dieser Erde schließen, da wir
von hinnen gehen.
Ich kann es mir vorstellen, daß ein Mensch, der schon 85
Jahre auf dieser Erde gelebt hat, müde wird und sich sehnt
nach einer Ruhe und nach einem Frieden, wo er ausruhen kann
von seiner Arbeit.
Und es ist nun einmal eine Tatsache, daß der Mensch, der
seinen 85. Geburtstag feiert, danz dicht an diese Stunde, an
dieses letzte Stündlein herangekommen ist. Wir wissen wohl,
daß es viele Menschen gibt, die sich vor dieses letzte
Stündlein fürchten.
Aber wir als Christen wissen und kennen keine Angst davor,
sondern haben eine große und unbändige Freude, denn jenseits
steht unser uns liebender Vater im Himmel und schließt uns
in seine Arme und wir dürfen dann freudig ausrufen:
ENDLICH DAHEIM!
Möchte doch auch in den Wochen, Monaten und Jahren, die noch
vor dir liegen, diese Freude nicht mehr verlassen, daß dein
Heiland dich an die Hand nehmen wird, um dich zum Vater im
Himmel zurückzuführen, damit er dir die ganze Seligkeit
schenke.
Wenn du schwankend in diesem Glauben werden solltest, dann
schaue auf das Kreuz auf Golgatha, da Jesus Christus auch
für dich den Himmel aufschloß in seiner letzten Stunde, als
er ausrief:
"Es ist vollbracht!"
Daran darfst du dich halten in den Zeiteb, die du noch
mitten unter uns hier auf Erden sein darfst.
Aber Gott, der Herr, schenke dir nicht nur diese fröhliche
Gewißheit für deine letze Stunde, sondern er schenke dir
auch noch in diesem Leben viel Freude und Glück inmitten
deiner Familie und erfülle du deinen Dienst noch in den
vielen Stunden deines Lebens als eine Priesterin deiner
Familie, die immer wieder betend jeden einzelenen der
Familie vor Gott zur Hilfe, zur Mahnung und zur Besserung
bringt.