TRAUUNG 59
Lugar/Ort:

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Müller-Schneider
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:1. Petrus 3,, 9
Skopus:
Trauung 59 -1.Petrus 3,9
"Ihr seid dazu berufen, daß ihr den Segen ererbet."

Liebes junges Ehepaar,
ihr habt das getan, was viele Milliomem von jungen Menschen
vor euch getan haben und auch noch nach euch tun werden, ihr
habt euch entschlossen, als Mann und Frau in der Ehe
gemeinsam durch das Leben zu gehen, gemeinsam Freud und Leid
miteinander zu teilen, gemeinsam ein neues Leben aufzubauen
und alle Schwierigkeiten gemeinsam zu überwinden, die auf
euch einstürmen werden.
Gott als der Schöpfer Himmels und der Erden und auch als
ganz persónlicher Schöpfer und Erhalter hat das von Anfang
an so geordnet, und zwar für alle Menschen, ganz gleich, ob
sie an ihn glauben oder ihn ablehnen oder ihn für tot
erklären.
Allerdings hielt er denen, die sich zu ihm halten, die sein
Wort als für sich bindend anerkennen und annehmen, etwas
Besonderes bereit, gewissermaßen sein Hochzeitsgeschenk.
Das gilt jetzt auch fúr euch, die ihr euch zusammen mit
euren Lieben, mit euren Freunden und Bekannten, hier in der
Kirche vor dem Angesicht Gottes versammelt habt und damit
bekundet, daß ihr solche seid oder solche sein wollt, die
sich zu Gott und zu seinem Worte halten.
Er, euer Gott und Schöpfer, hält jetzt sein
Hochzeitsgeschenk für euch beide bereit. Damit meinen wir
seinen Segen, wie euer Trauspruch es sagt:
"Ihr seid dazu berufen, daß ihr den Segen ererbet."
Gott, der Herr, verspricht euch in dieser Stunde, daß er von
jetzt ab immer bereit steht, euch als Eheleute und später
auch als eine Familie helfend zur Seite zu stehen.
Das ist das, was unter Gottes Segen zu verstehen ist. Und
darauf kommt jetzt alles an und darauf wartet Gott direkt,
daß ihr euch von ihm helfen läßt.
In einem Liede heißt es:
"In allen Stürmen, in aller Not,
wird er euch behüten, der treue Gott."
In unserem Trautext wird noch auf eine andere Wirklichkeit
hingewiesen, daß nämlich die Menschen, die unter Gottes
Segen stehen, die sich von ihm helfen lassen, auch für
andere Menschen zum Segen werden, für die Kinder, für die
Eltern, für die ganze Familie, für Bekannte und Nachbarn, ja
für die ganze Menschheit. Das heißt doch, daß sie etwas von
der Hilfe. die sie täglich von Gott empfangen, etwas aus
Dankbarkeit an andere weitergeben. Dann wird aus eurer Ehe
nicht ein Egoismus zu zweien, sondern dann helft ihr mit,
daß es auf dieser Erde, durch eure Hilfsbereitschaft, ein
wenig heller wird und ein wenig fröhlicher und ein wenig
freier.
Durch die Wirklichkeit eures Trauspruches:
"Ihr seid dazu berufem, daß ihr den Segen ererbet>"
werdet ihr als junges Ehepaar eingeladen, euch von Gott
helfen zu lassen, um damit als fröhliche Menschen durchs
Leben gehen zu können und um etwas von dieser Fröhlichkeit
an andere weiterzugeben.
Das ist das Hochzeitsgeschenk Gottes an euch.