TRAUUNG 48
Lugar/Ort:

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Altergott-Quindt -deutsch-
Schneider-Hartamann -spanisch-
Eurich-Dalinger -spanisch-
Wiesner-Giménez -spanisch-
Uhrig-Campos -spanisch-
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Römer 5, 2 - Romanos 5: 2
Skopus:
Trauung 48 -Römer 5,2
"Durch Jesus haben wir im Glauben den Zugang zu dieser
Gnade, darin wir stehen."

Auch wenn der Apostel Paulus in unserem Text an eine
bestimmte Form von Gnade gedacht hat, so gilt das auch für
die Form der Gande, an die wir jetzt in dieser Stunde
denken, nämlich an die Freude, daß zwei Menschen, ein Mann
und eine Frau, sich gefunden haben, sich gern und lieb haben
und beschließen, als Eheleute gemeinsam durch dieses Leben
su gehen. Gnade bedeutet ja Hilfe, die Gott uns gibt. Gott
hilft immer einem ganz bestimmten Mann und einer ganz
bestimmten Frau und setzt sie in der Ehe füreinader zur
Hilfe ein.
Der Ehemann ist der Gehilfe seiner Frau und die Ehefrau ist
die Gehilfin ihres Mannes.
Beide tragen sie Freud und Leid miteinander. Leid zu zweien
getragen, wiegt weniger, Freude zu zweien erlebt, ist
doppelte Freude.
Unser Text:
"Durch Jesus Christus haben wir im Glauben Zugang zu dieser
Gnade, darin wir stehen."
erinnert uns an ein anderes Geheimnis, das uns durch Jesus
Christus zuteil wird, uns, die wir uns Christen nennen.
Es ist das, was wir VERGEBUNG nennen.
Auch die Gabe einer ehelichen Gemeinschaft kann zur Last
werden, Freude sich in Traurigkeit verwandeln, Liebe Züge
des Nichtverstehens, ja, des Hasses, annehmen.
Nur zu leicht kann die Bereitschaft zur Hilfe verschwunden
sein und nur noch Schuld und Untreue das Miteinander
vergiften.
Durch das, was Jesus Christus in seinem Tun und Reden für
uns getan hat, durch Leiden und Sterben, hat er uns Menschen
die Möglichgkeit gegeben, auch eine Ehe, die am Abgrund des
Zusammenbruchs steht, durch Vergebung wieder zu erneuern.
Ja, lebt nicht jede Ehe, jedes Ehepaar, ausschließlich und
allein nur von der Vergebung recht, da wir tagtäglich
aneinander schuldig werden.
Euch beide hat Gott zusammengeführt und euch in einer tiefen
Liebe verbunden und hat euer Alleinsein beendet. Ihr steht
einander zur HiLfe bereit. Das ist eine große Gnade, ein
unverstehbares Geschenk Gottes.
Und als Christen habt ihr in der gegenseitighen Vergebung
das, was bis an euer Lebensende euer gemeinsames Leben
erneuert, eurer Liebe neue Impulse gibt.
Wir freuen uns mit euch und wünschen euch, daß Jesus
Christus bei euch bleibt und damit die Gnade, froh und
glücklich im heiligen Ehestand zu leben:
"Durch Jesus Christus haben wir im Glauben Zugang zu dieser
Gnade, darin wir stehen."