TRAUUNG 20
Lugar/Ort:

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Herbel-Schneider
Schanzenbach-Popp
Müller-Uhrich
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Psalm 67, 7+8
Skopus:
Trauung 20 -Psalm 67,7+8
"Es segne uns Gott, unser Gott, und alle Welt fürchte ihn."

Ein neuer Abschnitt eures Lebens hat begonnen, ein
Lebensabschnitt, in dem nicht mehr der Einzelne etwas gilt,
in dem nicht mehr der Einzelne im Mittelpunkt steht, sondern
immer ihr zwei zusammen als eine neue Einheit.
Wenn ihr vielleicht euch auch schon lange kennt und
umeinander wißt, es bleibt doch dieses bestehen, daß mit der
Eheschließung, mit dem gemeinsamen Leben zu zweien, ein ganz
neues Leben beginnt, das nicht zu vergleichen ist mit eurem
bisherigen Leben als Braut und Bräutigam.
Ihr dürft es erfahren, was es bedeutet, daß Gott, der Herr,
in seiner Schöpfung des Menschen in der Ehe dem Mann eine
Gehilfin und der Frau einen Gehilfen geschenkt hat.
Vielleicht dürft ihr überhaupt Mithelfer Gottes sein in
seiner Schöpfung, daß das menschliche Geschlecht nicht
ausstirbt.
Ihre werdet es aber auch erfahren müssen, was es heißt, daß
ihr nicht als 2 Engel heiratet, sondern als 2 Menschen mit
Fleisch und Blut, mit allen Fehlern und Schwächen, die dem
anderen schon ganz gehörig das Leben schwer machen können.
Eine ganz neue Zukunft als Eheleute liegt also vor euch mit
allem, was dazu gehört. mit Freud und Leid. Und es ist schon
mehr als eine gute Sitte, wenn ihr nun hier steht vor Gottes
Angesicht, nicht wegen der feierlichen Zeremonien, sondern
um für diesen neuen Lebensweg zu zweien Gottes Segen zu
erbitten.
Ihr steht also hier vor Gottes Angesicht und bittet ihn, daß
er diesen euren Lebensweg zu zweien mit seiner göttlichen
Hilfe begleiten möchte, das Gute und Schöne mehren und das
Böse abwenden.
Und das sollt und das dürft ihr wissen:
Diesen Segen erbittet ihr nicht von irgend jemanden, sondern
von dem Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, der sie
heute noch in seiner Hand hält und der allein helfen kann.
Wenn es schon einen auf dieser Erde gibt, der euch helfen
kann, dann ist es der allmächtige Gott, der Vater unseres
Herrn Jesus Christus.
Es ist der Gott, von dem ihr in der christlichen Gemeinde,
im Gottesdienst , immer wieder gehört habt und immer wieder
hören dürft.
Es ist der Gott, der es erwartet, daß ihr ihm auch in eurer
Ehe, in euerer Familie den entscheidenden Platz einräumt.
Es ist der Gott, von dem ihr bei eurer Konfirmation und dann
im Gottesdienst immer wieder neu bekannt habt, daß er
wirklich auch euer Gott ist, wie er unser aller Gott sein
will.
Möge diese eure Freude über den Gott, der euch hilft, so in
eure Umgebung hineinstrahlen, daß alle merken, an Gottes
Segen ist alles gelegen und sie dann Gott allein die Ehre
geben werden.
"Es segne uns Gott, unser Gott, und alle Welt fürchte ihn."