TRAUUNG 17
Lugar/Ort:

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Becker-Hopp
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Psalm 31, 8
Skopus:
Traung 17 -Psalm 31,8
"Ich freue mich und bin fröhlich über deine Güte, daß du
mein Elend ansiehst und erkennst meine Seele in der Not."
Es ist schon ein Grund zur Freude jedesmal dann, wenn das
Alleinsein einer Frau und das Alleinsein eines Mannes ein
Ende gefunden hat.
Hat Gott nicht gerade deswegen unter uns Menschen die Ehe
eingesetzt, damit immer wieder zwei Menschen sich finden und
in der Ehe ihr Alleinsein beenden.
"Gott selbst spricht: Es ist nicht gut, daß der Mensch
allein sei."
Es ist wahrlich eine trostlose Sache, allein durch das Leben
gehen zu müssen, ohne eine Gehilfin, ohne einen Gehilfen.
Und wieviel Aufgaben gibt es gerade in eurer Ehe
auszuführen, wo für so lange Zeit im Hause die Hausmutter
gefehlt hat.
Ehe, wie sie Gott gewollt hat, bedeutet, daß ihr euch
gegenseitig zur Hilfe gesetzt seid.
Die Frau, die dem Mann zur Hilfe gegeben und der Mann soll
der Frau helfend zur Seite stehen.
Wo 2 Menschen beschließen, wir wollen uns von nun an
gegenseitig helfen, wir wollen Freud und Leid miteinander
teilen, wir wollen bis der Tod uns scheidet liebend einander
gehören, da darf dieses Paar aus Gottes Wort vernehmen, daß
Gott selbst sie zusammengeführt hat.
Habt ihr es gehört, diese Wirklichkeit gilt auch euch:
Gott, der Herr selbst, ist es gewesen, der wollte, daß ihr
beide zusammengehört, daß ihr beide als Eheleute durch
dieses Leben geht.
Ist dieses Wissen nicht eine große Freude?
Und vor diesme Gott, der euch zusammengeführt hat, steht ihr
jetzt und erbittet seinen Segen für euren gemeinsamen
Lebensweg.
Als evangelische Christen wissen wir, daß wir diesen Segen
Gottes, diese seine Hilfe, für den gemeinsamen Lebensweg
sehr notwendig haben. Nur zu leicht wird in der Ehe aus
Liebe Gleichgültigkeit, aus Hilfe eine Last, aus Freude Leid
und aus einem Miteinander ein Gegeneinander.
Ihr bittet Gott um seinen Segen, damit er selbst seine
liebenden Arme um euch schließt und euch fest zusammenhält
und euch das gibt, jeden Tag neu, was ihr zum Leben nötig
habt.
Und wo Gott seinen Segen gegeben hat, da steht er auch bei
euch mit seiner bereithaltenden Hilfe.
Als von Gott gesegnete Eheleute vergeßt niemals das
Dankeschönsagen. Vergeßt nicht, daß da immer euer Platz ist,
wo Gott zu uns Menschen spricht, wo Gottes Wort verkündigt
wird. Bildet eine wahre christliche Familie, in der die
Hände zum Gebet gefaltet und unsere evangelischen Lieder
gesungen werden. Vergeßt nicht, in der Heiligen Schrift zu
lesen.
Wenn ihr so als christliche Eheleute und als eine
christliche Familie mit eurem himmlischen Vater verbunden
seid, dann wird jeder Tag neu von der Freude erfüllt sein
über die Güte Gottes, die euch zusammengeführt hat.
So gehe nun hin als Ehefrau deines Mannes und als Mutter
seiner Kinder und sei ihm eine gute Gehilfin und den Kindern
eine gute Mutter und gehe du hin als der Ehemann deiner Frau
und sei ihr ein guter Gehilfe.
"Ich freue mich und bin fröhLich über deine Güte, daß du
mein Elend ansiehst und erkennst meine Seele in der Not."