TRAUUNG 09
Lugar/Ort:

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Ruppel-Wendler
Block-Schneider
Winter-Kloß
Schneider-Schanzenbach
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Nehemia 9, 31
Skopus:
Trauung 9 -Nehemia 9,31
"Nach deiner großen Barmherzigkeit hast du es nicht gar aus
mit deinem Volk gemacht noch sie verlassen, denn du bist ein
gnädiger und barmherziger Gott."

Das, was hier im Text der Beter von Gott bekennt, ist
eigentlich die Erfahrung eines jeden Menschen, der mit Gott
durch dieses Leben geht.
Gottes Liebe zu uns Menschen ist so groß, daß wir es niemals
fertig bringen, sie ganz zu erfassen. Nehemia denkt speziell
an die Liebe, die Gott seinem Volk Israel gewährt hat und
das ganze Alte Testament wird nicht müde, diese Liebe zu
bezeugen.
Aber dasselbe können wir in gleicher Weise sagen hier in
diesem Traugottesdienst, da zwei junge Menschen, die
beschlossen haben, gemeinsam durch das Leben zu gehen, vor
Gottes Angesicht stehen und ihn um seinen Segen bitten.
Ist es nicht Gottes große unbeschreibbare Liebe zu uns
Menschen, daß er uns nicht allein und einsam durch dieses
Leben gehen läßt, sondenr uns die eine Gehilfin, unsere
Ehefrau, und den einen Gehilfen, unseren Ehemann, zur Seite
gibt, damit wir zu zweit alle Kümmernisse und alle Mühen
dieses Leben besser meistern können?
Ist es nicht Gottes Liebe zu uns Menschen, daß er uns
Menschen am Wunder seines Schöpferwerkes heute teilnehmen
läßt, indem er im Schoße der Ehe das Menschengeschlecht von
Generation zu Generation erhält?
Und wo zwei Menschen sich finden und bekennen, wir gehören
zusammen, wir wollen gemeinsam durch das Leben gehen, da
dürfen wir es als unverbrüchlich glauben:
Gott selbst hat diese beiden jungen Menschen
zusammengeführt.
Habt ihr es gehört:
Es ist Gottes Wille gewesen, daß gerade ihr beide gemeinsam
als Eheleuite durch dieses Leben gehen sollt.
Gott hat jedem einzelnen von euch den anderen als Gehilfin
oder Gehilfen geschenkt, damit ihr euch gegenseitig helfend
zur Seite stehen könnt.
Gott hat gerade euch beide zusammengeführt, damit er durch
euch heute sein Schöpferwerk der Erhaltung der Menschheit
vollbringe. Das ist das nun, was wir heute hören dürfen.
Aber dazu kommt das andere:
Ihr steht hier vor Gottes Angesicht. wir spielen also nicht
nur ein bißchen THEATER, nein, hier an dieser Stelle vor
euch steht Gott, um euch seinen Segen zu schenken.
In diesem Segen gibt Gott euch das feste Versprechen, auf
eurem gemeinsamen Lebensweg mitzugehen. Er will euch
weiterhin mit seiner ganzen Liebe überschütten.
Der Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat, dem alles zur
Verfügung steht, der verspricht, euch beiden heute in dieser
Stunde, alle seine Macht einzusetzen, um euch in jeder
Situation zu helfen.
Werden wir jemals diese große Liebe Gottes zu uns recht
verstehen?
Diese Liebe Gottes geht oft so weit, daß er euch hilft.
obwohl ihr Zeiten erlebt, da ihr euch von ihm abwendet,
vielleicht von ihm nichts wissen wollt.
Es ist schon wahr, was euer Trauspruch sagt:
"Euer Gott ist ein gnädiger und barmherziger Gott, niemals
wird er euch verlassen."
Ist es eigentlich da zuviel erwartet, wenn ihr in dieser
Stunde auch ein wenig daran erinnert werdet, nun in eurem
gemeinsamen Leben als Eheleute und später als eine Familie
Gott für diese seine große Liebe zu euch beiden dankbar zu
sein?
Wie könnt ihr das, Gott in eurem gemeinsamen Leben dankbar
sein?
Dadurch, daß ihr euer Leben eben als christliche Eheleute
führt, da ihr eure Hände faltet und mit Gott im Gebet
sprecht, daß ihr auch Gottes Stimme in seinem Worte hört.
was wer euch zu sagen hat, daß ihr eure Kinder im
christlichen Glauben auferzieht.
Dieses alles steht dann aber nicht unter einem Zwang. Es
steht nicht unter einem DU SOLLST! oder DU MUSST!, sondern
ausschließlich und allein in einer frohen Dankbarkeit Gott
gegenüber für alles das, was er euch bisher geschenkt hat
und bis in alle Zukunft hinein euch noch schenken wird.
Gottes Liebe ist groß, so groß, daß uns die Worte fehlen, um
sie zu beschreiben. Sie ist sogar größer als unser dauerndes
Versagen.
"Ihr habt einen gnädigen und barmherzigen Gott, der euch nie
verlassen wird."
Daran sollt ihr denken, wenn ihr an diese Trauung denkt,
daran sollt ihr denken alle Tage eures gemeinsamen Lebens.