3 BEERDIGUNG 69b
Lugar/Ort:Frau Schulz-Haus

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Psalm 63, 6
Skopus:
3 Beerdigung 69b -Psalm 63,6
"Du, Herr, bist mein Helfer, und unter dem Schatten deiner
Flügel frohlocke ich."

Wieder ist das Leben eines Menschen abgeschlossen; ein
Mensch, mit dem wir durch Familienbande eng verbunden oder
als Nachbarn und Bekannte in einem täglichen Miteinander
standen, ist von uns gegangen.
Was mag das Leben unserer heimgegangenen Schwester von ihrer
Geburt an nicht alles an Freude, Liebe und Glück gegeben
haben, aber auch an Enttäuschungen, Traurigkeit und Sorge,
Mühen und Kümmernissen.
Es ist erstaunlich, was ein Mensch im Laufe eines langen
Lebens nicht alles körperlich und seelisch bestanden hat.
Aber das ist das Große und Herrliche eines Christen, daß er
weiß, ich bin nie allein.
Gott gibt ihm liebe Menschen, die ihm helfend zur Seite
stehen, aber auch in den Situationen, da kein lieber Mensch
mehr helfend zur Seite stehen kann, tritt Gott selbst herbei
und reicht seine helfende Hand dar.
Wenn wir jetzt unsere heimgegangene Schwester fragen könnten
nach dem, was ihr am Größten in ihrem Leben erschien, dann
würde sie sicherlich mit dem gottesfürchtigen Psalmisten in
unserem Text bekennen:
Du, Gott, mein Herr und Heiland, standest mir immer helfend
zur Seite. Was wäre ich, was wäre mein Leben ohne dich, ohne
deine Hilfe, ohne deine Liebe.
Und wer so rückblickend sein Leben betrachten kann, der kann
nicht anders als froh und glücklich sein darüber, wie Gott
es in unserem Leben immer herrlich hinausgeführt hat.
Und ist das nicht das Größte und Herrlichste, daß ein Mensch
glauben kann:
Ich bin ein von Gott geliebter Mensch.
Gott führt mich nicht nur sicher durch dieses irdische
Leben, sondern er führt mich auch in die ewige Freude und
Herrlichkeit.
Gott schaut mich nicht mit den Augen eines Richters an,
sondern mit den Augen eines liebenden Vaters. Sein Sohn hat
mich ja von allen meinen Bosheiten und Schlechtigkeiten
gereinigt.
War unsere heimgegangene Schwester nicht solch ein Mensch?
Und darum dürfen wir froh und getrost sein und brauchen uns
nicht von einer nutzlosen Traurigkeit auffressen zu lassen.
Unsere heimgegangene Schwester singt jetzt das Freudenlied
der Erlösten und Erretteten.
Sollten wir darum nicht trotz aller Traurigkeit ein wenig
Freude über dieser Tatsache in unser Herz lassen?
"Weicht ihr Trauergeister,
denn mein Freudenmeister,
Jesus tritt herein,
denen, die Gott lieben,
muß auch ihr Betrüben,
selbst zum Segen sein."