3 BEERDIGUNG 104
Lugar/Ort:Alfred Fischer-Friedhof

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:2. Korinther 5, 17
Skopus:
3 Beerdigung 104 -2. Korinther 5,17
"Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; das
Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden."

Es ist für einen Verkündiger des Evangeliums immer wieder
eine schwierige Sache, am Sarg oder am offeneen Grabe über
den Toten für die Angehörigen ein Wort des Trostes und der
Hilfe zu sagen, besonders wird es schwer, wenn der
Verstorbene oder die Hinterbliebeneen den christlichen
Glauben eine nicht unbedingt nötige oder nur als
traditionale Angelegenheit ansehen und es vielleicht noch
erwartet wird, daß man dabei den Toten in den Himmel
hineinlobt.
Darum ist es schon eine gute Angelegenheit, daß ein
Verkündiger des Evangeliums am Sarge oder am Grabe nicht so
sehr den Verstorbenen in den Mittelpunkt stellt, sondern das
Evangelium, die frohe Botschaft von Jesus Christus als Trost
und Mahnung fúr die Hinterbliebenen.
Jeder Mensch muß selbst sein Leben vor Gott verantworten.
Aber hier und da passiert es doch, daß der Verkündiger durch
eine engere Zusammenarbeit die feste Gewißheit geschenkt
bekommt, dieser Mensch steht jetzt nicht nur vor Gott als
seinem Richter, sondern vor Gott als seinem Heiland, der ihn
in eine bessere Zukunft führt, in ein neues Leben.
Und wenn der Apostel Paulus in unserem Text gesagt hat:
"Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; siehe,
das Alte ist vergangen, es ist alles neu geworden,"
so bin ich fest davon überzeugt, daß unser Verstorbener
Alfred Fischer solch ein Mensch gewesen ist, der schon
mitten in diesem irdischen Leben das neue Leben
praktizierte.
Er darf jetzt bekennen, mir fehlen die Worte, um das zu
beschrieben, was ich durch Jesus Christus in meinem
irdischen Leben und auch jetzt geschenkt bekommen habe.
Wenn er könnte, würde er jetzt sicherlich uns einladen, den
christlichen Glauben nicht weiterhin als eine traditionelle
nicht so ernst gemeinte Sache anzunehmen, die einem manchmal
sogar lästig vorkommt, sondern als die einzzige Hilfe
unsres, deines und meines Lebens. Es lohnt sich, sein Leben
mit Jesus zu wagen.
Wenn wir das so von unserem Heimgegangenen sagen können,
dann könnt auch ihr, als seine Angehörigen, besonders als
seine Ehefrau und seine Kinder, mitten in aller Traurigkeit
froh und getrost sein.
Sein Heiland ist auch euer Heiland, der Herr des Lebens.
Jesus Christus ist sein Herr und euer Herr.
Und dieser Herr wird euch, auch in seinem Namen, die Kraft
geben, alle Traurigkeit und allen Schmerz und alle Probleme
zu überwinden und die Dankbarkeit darüber schenken, daß für
viele Jahre der Verstorbene an eurer Seite sein durfte. Er
darf jetzt schauen, was er geglaubt hat und was er versucht,
in eurer Mitte es vorzuleben:
"Ist jemand in Christus, so ist er eine neue Kreatur; siehe,
das Alte ist vergangen, alles ist neu geworden."