2 BEERDIGUNG 62b
Lugar/Ort:Emma Ther. Neuberger-Friedhof

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:1. Johannes 4, 10
Skopus:
2 Beerdigung 62b -1.Johannes 4,10
"Darin steht die Liebe Gottes, nicht, daß wir Gott geliebt
haben, sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen
Sohn zur Versöhnung für unsere Sünden."

Es ist immer wichtig, daß wir Christen uns gegenseitig
ermahnen, Gott gegenüber gehorsam zu sein, zu tun, was er
uns sagt.
Allerdings ist es von Zeit zu Zeit gut, daß wir das andere
betonen und darauf hören, was Martin Luther in der
Reformation gesagt hat, daß nämlich unser Heil und unsere
Seligkeit nicht an unserem Tun liegt, sondern darin, was
Gott zuerst für uns getan hat und noch immer tut.
"Darin stehet die Liebe, nicht daß wir Gott geliebt haben,
sondern daß er uns geliebt und uns seinen Sohn gesandt hat."
Gibt uns diese evangelische Botschaft nicht auch Freude,
Gewißheit und Trost am Sarge unserer verstorbenen Schwester?
Sie kann keine guten werke vorweisen. Das zu verstehen, wäre
für ihren Geist zu schwer gewesen. Gott hat sie in großer
Dunkelheit über diese Erde gehen lassen.
Aber gerade ihr gilt die evangelische Botschaft, daß Gott
sie liebt. Um unsretwillen ist Jesus Christus auf diese Erde
gekommen und hat es praktiziert, was es heißt, von Gott
geliebt zu werden.
Sein Heilswerk, das keine Bedingungen stellt, meint auch
unsere Schwester.
Wenn wir Menschen uns mit unseren Werken selbst das Heil,
die Erlösung, erkämpfen müßten, bliebe unsere Schwester
ausgeschlossen, aber weil ER alles selbst für uns getan hat,
ist er ihr Heiland, wie er unser Heiland ist.
Was sie auf Erden nicht konnte, das darf sie jetzt in der
Ewigkeit tun, Gott loben und danken für all das, was er an
ihr und um ihretwillen getan hat.
Weil wir das wissen, brauchen wir an diesem Grabe nicht
traurig sein, sondern können getrost Abschied nehmen:
"Darin steht die Liebe, nicht daß wir Gott geliebet haben,
sondern daß er uns geliebt hat und gesandt seinen Sohn zur
Versöhnung für unsere Sünden."