2 BEERDIGUNG 58b
Lugar/Ort:Peter Eurich-Friedhof

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Herr Grasmück
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:2. Petrus 3, 13
Skopus:
2 Beerdigung 58b -2.Petrus 3,13
"Wir warten aber eines neuen Himmels und einer neuen Erde,
in welcher Gerechtigkeit wohnt."

Im Trauerhause haben wir uns das Wort aus der Heiligen
Schrift zurufen lassen, daß wir in unserem Leben auf dieser
Erde nur Gäste, nur Fremdlinge, sind.
Niemals sollten wir vergessen bei all unserem Planen und bei
all unserem Arbeiten, daß wir hier auf dieser Erde nicht
ewig bleiben können und daß wir, wenn wir wieder fortgehen,
nichts von dieser Erde mitnehmen können.
Allerdings ein einziges dürfen wir doch mitnehmen, etwas das
hier auf dieser Erde Gültigkeit hat und auch überall.
Es ist unser Glaube an Jesus Christus. Diesen Glauben dúrfen
wir schon auf dieser Erde haben und wir dürfen ihn auch
mitnehmen, wenn wir wieder von dieser Erde fortgehen:
"Ich weiß, woran ich glaube,
ich weiß, was fest besteht,
wenn alles hier im Staube
wie Sand und Staub verweht,
ich weiß, was ewig bleibet,
wo alles wankt und fällt,
wo Wahn die Weisen treibet
und Trug die Klugen prellt."
Und für die, die in diesem Glauben stehen, gilt das Wort des
Apostels Petrus:
"Wir aber warten eines neuen Himmels und einer neuen Erde,
in welcher Gerechtigkeit wohnen wird."
Es ist ja zu allen Zeiten so gewesen, daß Menschen gefragt
haben:
Wohin gehen wir denn, wenn wir diese Erde verlassen?
Viele Antworten sind uns schon gegeben worden. Aber diese
Antworten sind Träumereien der Menschen bis auf den heutigen
Tag, denn bis jetzt ist außer einem einzigen Menschen noch
keiner wieder zurückgekommen.
Darum können uns die vielen Antworten der Menschen nicht
helfen und nicht trösten. Und wenn wir schon eine gute
Antwort bekommen wollen, dann müssen wir schon den fragen,
der wieder aus dem Tod zurückgekommen ist.
Dieser Eine, der zurückgekommen ist aus dem Tode auf diese
Erde, ist unser auferstandene Herr und Heiland Jesus
Christus.
Und er hat seinen Jüngern gesagt, daß der Vater im Himmel am
Ende unserer Wege über dieser Erde steht und uns in seine
Arme schließt.
Haben wir es gehört, unser Vater im Himmel steht am Ende
unseres Lebens, deines und meines Lebens, und schließt uns
in seine Arme und drückt uns an sein Herz.
Und in seinen Armen bleiben wir bis das geschieht, was der
Apostel Petrus von Jesus Christus gehört hat:
"Wir aber warten eines neuen Himmels und einer neuen Erde,
in welcher Gerechtigkeit wohnen wird."
Mit dieser neuen Erschaffung von Himmel und Erde werden auch
wir wieder zu einem neuen Leben geschaffen werden, wir, du
und ich.
Ist das Wirklichkeit, daß wir alle miteinander dazu gehören
werden, der Verstorbene, du und auch ich?
Es ist eine Frage, die mit einem vollen JA beantwortet
werden könnte, wenn wir alle zu denen gehörten, die Jesu
Jünger und Jüngerinnen sind.
Gehören wir, gehörst du zu denen, die Jesu Wort im Leben
ganz ernst nehmen und danach tun?
Wenn du solch ein Mensch bist, der nach Jesu Wort lebt, dann
gilt auch dir dieses frohe Wort, daß am Ende deines Weges
und Lebens der Vater im Himmel steht, um dich in seine Arme
zu schließen und mit dir auf den neuen Himmel und die neue
Erde zu warten und dir dann ein neues Leben geschenkt werde.
Der allmächtige Gott schenke uns allen solchen fröhlichen
Glauben an seinen lebendigen und auferstandenen Sohn Jesus
Christus, damit auch wir alle mit unserem Verstorbenen zu
denen gehören, die warten auf einen neuen Himmel und eine
neue Erde und ein neues Leben in ewiger Seligkeit.