2 BEERDIGUNG 49a
Lugar/Ort:Artur Schulz-Haus

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Psalm 10, 1
Skopus:
2 Beerdigung 49a -Psalm 10,1
"Herr, warum stehst du so ferne, verbirgst dich zur Zeit der
Not."

Der Mann, der dieses Wort Gott entgegenschreit, weiß in
seinem Leben etwas davon, daß es Situationen gibt, in denen
er nicht aus noch ein weiß, in der er alles grau in grau und
schwarz in schwarz sieht, ohne irgendeinen einzigen hellen
Lichtschein. Das Schlimmste dabei aber ist noch, daß er
nicht mehr den sehen kann, der alle Hilfe bereit hält, der
alle Not beenden kann, Gott, seinen Schöpfer, der ihn liebt:
"Herr, warum stehst du so ferne und verbirgst dich zur Zeit
der Not?"
Beschreibt der Psalmsänger damit nicht unser aller
Situation, wenn der Tod von unserer Seite den geliebten
Menschen für immer wegreißt und eine Lücke läßt, die uns wie
ein dunkler Abgrund erscheint und wir fühlen uns von Gott
und aller Welt verlassen, wie ihr es jetzt als traurig
Zurückbleibende erleben müßt?
Der Verstorbene und auch ihr habt es seit Jahren gewußt, daß
dieser Abschied jeden Augenblick eintreten konnte und ihr
könnt Gott danken, daß ihr trotz der ständigen
Todesbedrohung ihn, den geliebten Menschen, noch so lange
Zeit bei euch haben durftet.
Aber trotzdem bleibt es dabei, wenn der gefürchtete
Augenblick kommt, dann wird doch alles dunkel und finster.
Was ist nun das Wichtigste an diesem Bibelwort?
Es fordert uns nicht auf, uns zusammenzureißen und trotzdem
froh und getrost zu sein. Das kann man einem Menschen, über
den die Wellen der Traurigkeit zusammenzuschlagen drohen,
nicht befehlen.
Das allerdings kann jeder, auch der zutiefst Traurige. Er
kann seine Not dem entgegenschreien, den er nicht mehr sehen
und erkennen kann, der aber doch da ist, auch wenn dunkle
Wolken der Traurigkeit und Verzweiflung ihn zu verdecken
scheinen.
Er kann seine Not dem entgegenschreien, der trotz aller
Dunkelheit und Traurigkeit und Verzweiflung seine Hilfe
bereit hält, Gott selbst.
Könnte das nicht auch für euch die Möglichkeit sein, mit dem
Tod des geliebten Menschen fertig zu werden?
Wie heißt es in einem Liede?
"Wenn ich auch gleich nichts fühle
von deiner Macht,
du führst mich doch zum Ziele,
auch durch die Nacht."