2 BEERDIGUNG 48b
Lugar/Ort:Herr Ril-Friedhof

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Alexander Eurich
Müller-Ramairez
Riffel
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Jesaja 25, 1
Skopus:
2 Beerdigung 48b -Jesaja 25,1
"Deine Ratschlüsse von altersher sind treu und wahrhaftig."

Immer und immer wieder brechen schwere Unglücke und
Notzeiten über uns herein, sodaß wir geschlagen am Boden
liegen. Der Blick in die Zukunft scheint dunkelste
Finsternis zu sein.
Ist nicht über euch seit Jahren solch eine Zeit
hereingebrochen durch die Krankheit des Verstorbenen und
jetzt besonders auch durch den Tod?
Ähnliches hat der Prophet Jesaja auch erlebt und trotzdem
ist er aus aller Schwrmut und aus aller Verzweiflung
herausgerissen worden und konnte sprechen:
"Deine Ratschlüsse von altersher, Gott, sind treu und
wahrhaftig."
Er konnte so sprechen, weil er manches wußte, was wir
Menschen sonst leicht vergessen. Er wußte, daß wir im Leben
und im Sterben fest in Gottes Hand sind.
Über uns waltet kein blindes Schicksal, auch nicht, wenn Not
und Tod über uns hereinbrechen. Über uns waltet Gottes
Ratschluß, auch über dem Leben unseres Verstorbenen:
"Es kann uns nichts geschehen,
was Gott nicht hat ersehen
und was uns dienlich ist."
Selbstverständlich bringen Krankheit und Tod über uns immer
Traurigkeit, aber so sagt es unser Text:
Wir brauchen uns von dieser Traurigkeit nicht auffressen zu
lassen, denn durch alle Traurigkeit hindurch will Gott uns
auch weiterhin mit seiner Liebe überschütten.
Genauso ist es Gottes Ratschluß mit uns, seinen Kindern, uns
durch Krankheit und Tod hindurch in die ewige Freude und
Herrlichkeit zu führen.
Ist das nicht unsere ganz große Hoffnung, daß unser
Verstorbene jetzt ganz von der Liebe Gottes eingehüllt ist,
die ihm das gibt, was er hier hat entbehren müssen, eine
totale Gesundheit.
Wie sagt es einmal ein Apostel:
"Dieser Zeit Leiden sind nicht wert der Herrlichkeit, die an
uns, den Gottes KIndern, soll geoffenbaret werden."
In dieser frohen Gewißheit, daß den Zurückgebliebenen Gottes
unaussprechbare große Liebe als Trost zuteil werde und daß
dem Verstorbenen die helle Sonne eines neuen Lebens
geschenkt werden wird, laßt uns Abschied nehmen.
"Gott, deine Ratschlüsse von altersher sind treu und
wahrhaftig."