2 BEERDIGUNG 44b
Lugar/Ort:Herr Schimpf-Friedhof

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Römer 7, 24-25
Skopus:
2 Beerdigung 44b -Römer 7, 24+25
"Es ist zum Verzweifeln! Wir haben nur noch den Tod zu
erwarten. Wer kann uns aus dieser ausweglosen Lage retten?
Wir danken Gott durch unseren Herrn Jesus Christus: Er hat
es getan!"

Im Angesichte eines jeden Toten, an einem jeden neuen Grabe,
möchte man am liebsten so aufschreien, wie es in unserem
Text der Apostel Paulus getan hat:
Es ist zum Verzweifeln, was der Tod doch da, wo er in
Erscheinung tritt, für Probleme, Nöte und Schwierigkeiten
verursacht, mit denem wir, so erscheint es uns, nicht ferig
zu werden meinen!
Wie oft wurde schon gestöhnt und geseufzt:
Wer kann uns aus dieser ausweglosen Lage noch überhaupt
retten?! Gibt es überhaupt noch eine Hilfe da, wo der Tod
sein grausames Werk betreibt. Paßt dieses Wort nicht
geradezu auch fúr unsere Situation, für unseren Verstorbenen
hier und fúr euch, die ihr hilflos und traurig zurückbleibt.
Was der Tod fúr euch bedeutet, kann ja kaum mit Worten
beschrieben werden und billiger Trost ist auch nicht am
Platze und wie eine echte Hilfe in dieser KLage aussehen
müßte, können wir auch nicht sagen.
Es bleibt uns in der Tat nichts anderes übrig, als uns auf
dieses unser Wort ganz fest zu verlassen, das bezeugt, daß
Jesus Christus als unser Helfer und Heiland bereits schon am
Werke ist, uns aus der Not, in die wir durch den Tod unseres
Verstorbenen hineingeraten sind, herauszuretten.
Wir wissen, daß unser Verstorbene selbst ein Mensch war, der
sich fest mit seinem Herrn verbunden wußte und von ihm seine
Hilfe erwartete. Wir können es ihm im Erwarten der
göttlichen Hilfe nur nachtun.
Es hat ein Liederdichter das, was uns in dieser
Abschiedsstunde und im Blick auf unser Bibelwort bewegt, so
ausgedrückt:
"Wenn ich auch gleich nichts fühle
von deiner Macht,
du führst mich doch zum Ziele
auch durch die Nacht."