2 BEERDIGUNG 41a
Lugar/Ort:Oma Reimer-Haus

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Psalm 33, 4
Skopus:
2 Beerdigung 41a -Psalm 33,4
"Des Herrn Wort ist wahrhaftig, und was er zusagt, das hält
er gewiß."

Der Psalmist, der dieses Wort zum ersten Male gesprochen
hat, hat in seinem Leben eine wichtige doppelte Erfahrung
gemacht; einmal die Erfahrung, daß man sich normalerweise
nicht auf Menchen und auf Menschenworte verlassen kann. Sie
sprechen JA und denken NEIN.
Zum anderen aber hat er es in seinem Leben immer und immer
wieder neu erfahren dürfen:
Auf Gott und auf sein Wort kann man sich immer verlassen.
Ich glaube, daß jeder von uns in seinem Leben es schon hat
erfahren müssen, wie wenig sich einer auf Menschen und
Menschenworte verlassen kann.
Allerdings ist das 1. das Entscheidende, daß einer, nein,
der EINE, auf den er sein ganzes Vertrauen geworfen, ihn in
seinem Leben nie enttäuscht hat:
Gott selbst in seiner Liebe zu uns Menschen.
Welch ein Auf und Ab mag es in den vielen Jahrzehnten
unserer Verstorbenen gegeben haben! Wieviel Kummer und Ärger
und Traurigkeit auch!
Ein Leben von bald 89 Jahren kann nicht in wenigen Sätzen
festgehalten und charakterisiert werden.
Allerdings glaube ich, daß sie das Gleiche erfahren hat wie
der Psalmist:
Auf Gott, meinen Herrn, konnte ich mich immer 100%ig
verlassen.
Hat dieser ihr und unser Gott es nicht auch ermöglicht, daß
sie die letzten Jahrzehnte wohlbehütet und versorgt, hier
ihren Lebensabend verbringen durfte?
Es ist sicherlich nicht leicht, einem Menschen, wenn er alt
und gebrechlich und vielleicht auch wunderlich wird, helfend
und in Liebe bis zum letzten Atemzuge beizustehen.
Aber dadurch wird es ja erst möglich, daß Gott sein
Versprechen seiner helfenden Liebe einem Menschen gegenüber,
der auf ihn und sein Wort sich verlassen hat, wahrzumachen
und zu erfüllen.
Ein geliebter Mensch, der soviele Jahrzehnte zum Leben
unseres Dorfes gehörte, besonders aber wichtiges und
tragendes Glied der Gemeinde Jesu Christi war, darf nun
einen Schritt weitergehen hin zur herrlichen Freiheit der
Kindwer Gottes.
Würde sie, wenn sie jetzt sprechen könnte, uns alle nicht
einladen, ebenfalls unser Vertrauen ganz auf Gott und sein
Wort zu setzen?
"Des Herrn Wort ist wahrhaftig und was er zusagt, das hält
er gewiß."