2 BEERDIGUNG 33a
Lugar/Ort:Oskar Schulz-Haus

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Psalm 91, 4
Skopus:
2 Beerdigung 33a -Psalm 91,4
"Er wird dich mit deinen Fittichen decken, und deine
Zuversicht wird sein unter seinen Flügeln."

Es ist Schweres über uns hereingebrochen. Ihr, die ihr als
Ehefrau und Mutter und Kinder in besonderer Weise durch den
Tod dieses Mannes betroffen worden seid, werdet es
sicherlich erst in den kommenden Monaten und Jahren ganz
durchleiden müssen, was das bedeutet, was der Tod unter euch
angerichtet hat.
Sind es nicht schreckliche Predigten, die der Tod uns in der
letzten Zeit gehalten hat?
Werden wir nicht alle miteinander dadurch daran erinnert,
daß auch uns zu jeder Zeit die letzte Stunde schlagen kann?
Vielleicht sind wir es, du und ich, die als die Nächsten zum
Friedhof gebracht werden müssen .
Diese Predigten des Todes mahnen uns, unser Leben vor Gott,
vor unseren Lieben und vor unseren Freunden und Bekannten so
zu führen, daß wir in Frieden und in Harmonie mit ihnen aus
diesem Leben scheiden können.
Sollten wir nicht alle unser Leben so leben, daß wir es nie
vergessen:
Wie lasse ich bei meinem Tode meine Frau oder meinen Mann,
meine Kinder oder meine Eltern, meine Freunde und Bekannte
zurück, fúr die ich mit verantwortlich bin?
Müssen wir nicht der Realität in unserem Leben einen
größeren Platz geben als bisher?
Wir können nicht immer nur sagen, Leben und Tod liegen in
Gottes Hand. Diese Entscheidung liegt auch bei uns.
Oft liegt es bei uns, ob wir durch unseren Tod unsere Lieben
in eine große Not oder in eine tiefe Traurigkeit stürtzen.
Vielleicht ist es gut, daß wir uns als die lebend
Zurückgebliebenen ermahnen lassen, unser Leben für unsere
Lieben so lange zu erhalten versuchen, wie es eben geht.
Und wenn dann der Tod sich wirklich nicht mehr zurückhalten
läßt, dann können wir als Christen dem Tod ins Angesicht
sehen, ohne hoffnungslos erschrecken zu müssen. Selbst, wenn
er dann den liebsten Menschen von unserer Seite reißt,
stehen wir doch nicht schutzlos oder hilflos da.
Es tritt dann ein anderer an unsre Seite, der seine ganze
Macht und Gewalt einsetzne will, um uns zu helfen und zu
beschüzten. Es ist Gott selbst. Wie heißt es in unserem
Psalmwort:
"Gott wird dich mit seinen Fittichen decken, und deine
Zuversicht wird sein unter seinen Fittichen."
Das dürft ihr, die ihr jetzt durch den Tod als geliebte
Menschen traurig seid, ganz persönlich als für euch
gesprochen annehmen und in der nächsten Zeit ganz fest mit
Gottes Hilfe rechnen.