2 Außergewöhnliche Gottesd.- 53
Lugar/Ort:Camarero

Fecha/Datum:06/10/1963
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:Col.de Piedra Fund.-Grundsteinlegung
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Filipenses 2: 10-11 - Philipper 2,10-11
Skopus: ¿Por qué tenemos iglesias (templos)?
2 Außergew. Gottesd. 53 -Kirchbau-Philipper 2,10-11
A "In dem Namen Jesu sollen sich beugen alle derer Kniee,
die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind und alle
Zungen bekennen, das Jesus Christus der Herr sei, zur Ehre
Gottes des Vater."

Das größte Wunder auf dieser Erde ist, daß Gott in seinem
Sohn Jesus Christus als Mensch zu uns gekommen ist. Jesus
Christus kam zu uns. um für uns in dieser dunklen Welt das
Licht zu sein, das uns umleuchtet, um für uns in dieser
hoffnungslosen Welt die Hoffnung zu sein, die das Leben auf
dieser Erde wieder lebenswert macht.
Dieser Jesus Christus der unser Licht und unsere Hoffnung
ist, ist aber auch der Herr der ganzen Welt, der Herr des
Himmels und der Erden.
Wir bauen Kirchen, wir bauen Gotteshäuser, um mehr von
diesem unserem Herrn, von diesem Herrn des Himmels und der
Erde zu erfahren.
In den Kirchen dürfen wir das Wort dieses Herrn Jesus
Christus in der Verkündigung des Evangeliums hören, damir
wir ihn als den, der das Licht der Welt und unsere Hoffnung
ist, besser verstehen lernen, ihm besser gehorchen können.
So soll auch durch die Predigt des Wortes Gottes in der
Kirche hier in Puíggari die Verbindung zwischen uns und
unserem Herrn Jesus Christus immer enger und immer fester
werden.
Er, der Herr, will im Gottesdienst mit uns sprechen und wir
dürfen mit ihm sprechen im Gebet und im Gesang. Wir sammeln
uns in den Kirchen aber auch als solche, die zu diesem Herrn
gehören, um uns in unserem Glauben gegenseitig zu stärken
und zu trösten und zu ermahnen.
Mögen wir auch diese neue Kirche dazu benutzen, um uns in
unserem Glauben an unseren Herrn Jesus Christus gegenseitig
zu stärken, zu trösten, und zu ermahnen.
Wir sagten es schon, Jesus Christus ist nicht nur unser
Herr, sondern er ist der Herr der ganzen Welt. Er ist der
Herr aller Menschen.
Viele wissen das aber nicht, daß Jesus Christus es auch mit
ihnen zu tun hat, auch ihr Herr ist.
Wir, die wir schon von ihm wissen, die wir schon zu ihm
gehören, haben den ganz festen und bestimmten Auftrag, es
allen Menschen weiter zu sagen, das Jesus Christus ihr Herr
ist und von ihnen akzeptiert werden möchte.
Der Herr des Himmels und der Erden möchte allen Menschen
helfen, dazu braucht er unsere Mithilfe.
Wir bauen Kirchen, in denen sich christliche Gemeinden zum
Gottesdienst sammeln, damit wir durch das Wort des Herrn
zugerüstet werden, seine Boten zu werden, um seine
Herrschaft über Himmel und Erde überall zu verkündigen und
Menschen einzuladen, diesem Herrn nachzufolgen und zu
dienen.
So ist es unser aller Gebet, daß diese neue Kirche hier in
Puíggari der Ort sein, da sich die Glieder der Gemeinde
Camarero zum Gottesdienst sammeln, zum Hören des Wortes
Gottes, um willig und um fähig zu werden, auch andere
Menschen einzuladen, mit Jesus Christus als dem Herrn
Himmels und der Erde durch dieses Leben zu gehen.
Dieses Haus, das wir bauen, wird nur dann ein Gotteshaus,
eine Kirche sein, wenn eine Gemeinde sich darin sammelt, um
Gottes Wort zu hören, um im Gesang und Gebet mit dem Herrn
zu reden, um sich gegenseitig zu stärken, zu trösten und zu
ermahnen und um sich gegenseitig zuzurüsten lassen, die
Herrschaft Jesu Christi über Himmel und Erde, über alle
Menschen laut zu verkündigen, damit noch viele Menschen
bereit und willig werden, Jesu Diener und Dienerinnen zu
werden.

B "En el nombre de Jesús se doblará toda rodilla de los que
están en los cielos, y en la tierra, y debajo de la tierra,
y toda lengua confesará que Jesucristo es el Señor, para
gloria de Dios Padre."

En la predicación alemana hemos dicho que en una casa de
Dios, en una iglesia, una congregación se reune para
escuchar la Palabra de su Dios.
Este Señor no es como los otros señores, sino El es el Señor
de todos los señores, el Señor de los cielos y de la tierra.
Como este Señor, El es la luz del mundo, la luz que luce en
nuestra vida oscura. Como este Señor, El es la esperanza en
nuestra vida sin esperanza. Su congregación oye la voz de su
Señor en el culto por la predicación de la Palabra de Dios.
Y por orar y cantar la congregación habla con El y da
gracias.
Por estas cosas el contacto de la congregación con su Señor,
será más íntimo.
Pero la congregación de Jesucristo también se reune en las
iglesias por cultos, para fortificar, para consolarse y
exhortarse en la fe, uno al otro.
Asimismo el culto en las iglesias es una preparación de los
cristianos para el servicio a predicar y anunciar el Imperio
de Jesucristo sobre los cielos y la tierra y sobre todas las
personas.
Todos los hombres son invitados a aceptar a este Jesúcristo
como la luz de sus vidas, como la esperanza de sus vidas sin
esperanza.
Esto es nuestra oración que esta iglesia estará el lugar de
tantos cultos.
Nosotros construimos esta iglesia en el principio de una
nueva época, de la época atómica, con el cambio de todas las
condiciones de la vida humana.
Pronto se volará a la luna. Habrá nuevos descubrimientos y
también nuevas bombas para destruir este mundo.
Pero es verdad y será verdad, Jesucristo es el Señor también
en esta época nueva. Jesucristo es el Señor de los cielos y
de la tierra.
Tal vez, las condiciones de la vida humana se dificultarán,
empero, también en el fin de este mundo, nosotros como
cristianos, estamos en el lado de Jesucristo, el cual es
nuestra esperanza única. Oramos a Dios que esta iglesia en
Puíggari sea una señal para esta realidad, también en la
época atómica. Jesucristo es el Señor de los cielos y de la
tierra.