1. BEERDIGUNG 09b
Lugar/Ort:Frau Schwindt-Haus

Fecha/Datum: / /
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Frau Elsässer
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Klagelieder 3, 22
Skopus:
1 Beerdigung 9b -Jeremia 3,22

Aus dem gleichen Text haben wir im Trauerhause gehört, daß
wir ähnlich wie der Verfasser der KLAGELIEDER unsere ganze
Not, die durch den Tod unseres lieben Menschen über uns
hereingebrochen ist, Gott entgegenschreien dürfen.
Wir wissen, daß, wenn es überhaupt eine Hilfe für diese
Situation gibt, dann kann sie ausschließlich und allein von
Gott kommen, der uns erschaffen hat:
"Größer als die Hilfe Gottes kann unsere Not nie sein."
Wenn wir diese Möglichkeit ergriffen haben, Gott unsere Not
entgegenzuschreien, dann werden wir die gleiche Entdeckung
machen wie der Verfasser der Klagelieder:
"Die Güte des Herrn ist, daß wir nicht gar aus sind."
Das sagt doch dieses, daß selbst noch mitten in aller Not
und Traurigkeit, auch im Angesichte eines lieben Menschen,
den wir dahingeben mußten, Gott uns in seiner Güe und Liebe
nicht verlassen hat.
Das hat der Verfasser der Klagelieder erfahren. Es könnte
auch unsere Erfahrung werden.
Hat er, der Herr, uns nicht in all den Problemen der
Krankheit bisher beigestanden und uns jeden Tag neu die
Kraft geschenkt, die wir nötig hatten?
Besonders in dieser Abschiedsstunde denken wir daran, was
Gott uns in den vielen oder wenigen Jahren unseres Lebens
durch die Verstorbene gegeben hat.
In aller Traurigkeit und in allem Abschiedsschmerz können
wir so noch dankbar sein:
"Die Güte des Herrn ist es, daß wir nicht gar aus sind."