1 Außergewöhnliche Gottesd.- 20
Lugar/Ort:Meroú

Fecha/Datum:05/10/1969
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:Jugendtreffen
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Psalm 23
Skopus:
11 Außergewöhnl. Gottesd. 20 -Jugendtreffen-Psalm 23
"Der Herr ist mein Hirte; mir wird nichts mangeln. Er weidet
mich auf einer grünen Aue und führet mich zum frischen
Wasser. Er erquicket meine Seele; er führet mich auf rechter
Straße um seines Namens willen. Und ob ich schon wanderte im
finsteren Tal, fürchte ich kein Unglück; denn du bist bei
mir, dein Stecken und Stab trösten micht. Du bereitest vor
mir einen Tisch im Angesicht meiner Feinde. Du salbest mein
Haupt mit Öl und schenkest mir voll ein. Gutes und
Barmherzigkeit werden mir folgen mein Leben lang, und ich
werde bleiben im Hause des Herrn immerdar."

(Die Predigt wurde gehalten in spanischer Sprache durch P.
D. Knoblauch, Liturgie in deutsch durch mich.)
Wir heißen Sie alle herzlich hier willkommen, Sie alle, die
Sie wie wir Gott suchen, ihn hören-, ihm gehören wollen.
Durch Jesus Christus, den Christus, hat Gott uns einladen
lassen, zu ihm zu kommen, stille zu werden und uns zu
freuen.
Wir freuen uns über diese Einladung und haben sie gern
angenommen nach der letzten anstrengenden Woche. Wir
möchten, daß es jetzt einige gesegnete und frohe Stunden
werden, an dem Gott auch seine Freude haben soll.

Lied

Lasset uns beten:
Für die Jugend bitten wir dich, o Herr.
Für die Jugend in unserem Land, für die Jugend in den
christlichen Kirchen. Du bist es, der sie wachsen läßt,
körperlich, geistig und geistlich. Wir wissen, daß sie
nichts tun kann ohne dich. Bitte, laß diese Jugend zu deinem
Equipo werden. Wir meckern dauern an ihr herum. Wir finden
dauernd Schlechtes an ihr. Und dabei sind sie gar nicht
schlechter als wir auch waren. Wir werden mit unserem Alter
immer hochmütiger. Du bist allein der rechte Wegweiser für
die jugend. Du weißt ganz genau, was sie braucht. Sie
braucht nicht unser muffiges Herumnörgeln und Besserwissen.
Aber deinen Willen und deine Liebe braucht sie .
Gib der Jugend der Welt damit Geduld, Gehorsam, Energie und
Freude.
Wir haben gehört, das überall die Jugend aus Traurigkeit
über das, was die Alten verkehrt machen, revolutionär
werden, schenke uns Älteren den Willen, nicht mehr als arme
und reiche Egoisten zu leben und der Jugend gibt wieder ein
fröhliches Herz. Laß sie deine Jugend sein, damit sie nicht
so versagt, wie wir Erwachsenen versagt haben.
Amen.

Luthertext des 23. Psalm: Wie oben!

Der Psalm 23 im Herzen eines Eier- und Getreidehändlers
sieht so aus:
Mein Herr ist mein Geschäftssinn, mir wird nichts mangeln,
er zeigt mir ständig grüne Auen und füllt meinen Geldbeutel.
Größter Umsatz von bester Qualität erfreuen meine Seele,
weil ich wenig bezahlen brauche, aber einen großen Verdienst
habe. Obgleich meine Zukunft in Argentinien unsicher
erscheint, so fürchte ich kein Unglück, denn mein
Geschäftssinn verläßt mich nicht bei jeder Regierung, und
meine Kalkulationen werden mich trösten. Im Angesichte der
Konkurrenz bereite ich mir selbst einen vollen Tisch.
Geschäftstüchtigkeit und VIVO sein werden meinen Namen
bekannt machen. Viele Erfolge werden mich begleiten mein
Leben lang und ich werde mich allen Widerständen zum Trotz
mit höherem Gewinn durchsetzen durch eigene Kraft, Tag für
Tag.

Der Psalm 23 im Herzen bei einem Bauern:
Mein Herr ist die ständige Benachteiligung, nie kommen gute
Ernten und mir mangelt an vielem. Die Industrie und die
Händler weiden auf grünen Auen und Subventionen führen nicht
zum frischen Wasser der Seguro wegen. Die ständige
Benachteiligung verärgert meine Seele, sie führt meine
Kinder in die Industrie und Großstädte um des großen
Verdienstes willen. So wandere ich im finstern und fürchte
mich vor der Zukunft. Leere Versprechungen trösten mich
nicht mehr. Der Gobierno bereitet anderen einen vollen Tisch
auf meine Kosten. Mein Körper ist gebeugt von der Last der
Arbeit. Gutes und Barmherzigkeit werden meinem Leben nicht
mehr zuteil. Ich werde benachteiligt bleiben heute, morgen
und in Ewigkeit. Nach Gott frage ich nichts mehr.

Der 23. Psalm im Herzen eines Technikers, der die Zukunft
vorbereitet:
Mein Herr ist die Technik, mir wird nichts mangeln! Sie
schafft aus Wüsten fruchtbares Ackerland. Sie verwandelt für
mich schmutziges Wasser in frisches Trinkwasser. Sie gibt
mir immer neuen Mut und führt mich zu einem besseren Leben
um ihres Namens Technik willen. Auch wenn die Gegenwart
einmal dunkel erscheint, so fürchte ich kein Unglück, denn
ein neues Herz durch Verpflanzung gibt mir neues Leben. In
allen Dingen werden neue Erfindungen mich begleiten und
diese Gewißheit läßt mich immer oben bleiben. Die Anwendung
meiner Technik bereitet mir täglich einen übervollen Tisch
vor den Augen der Kommunisten und armen unterentwickleten
Völkern. Sie steigert mein Selbstbewußtsein und
Selbstvertrauen. Viel Gutes und nie versiegender Wohlstand
werde ich genießen mein Leben lang und ich fühle mich wohl
im Hause der Technik, Tag für Tag.



Ich glaube an Jesus. der mit seinem Leben vorgelebt hat, was
ein Mensch ist, der erfahren hat, wie Menschen von Menschen
mißhandelt werden und der gezeigt hat, wie man andere
Menschen trägt bis zur Selbstaufgabe des eigenen Lebens.
Ich glaube an Jesus, der mir seine Liebe sagen läßt, durch
Wort und Tat, durch Predigt und Hilfe, durch Menschen in der
Gemeinde, daß ich von der belastenden Angst vor dem Leben
und Tod befreit werde.
Ich glaube an Jesus, der mich zum Leben frei macht, der
mich beauftragt, Menschen mit ihm zusammenzubringen und von
Verschuldung zu befreien, der mich darin bestärkt, andere zu
lieben wie mich selbst und damit Gott zu lieben, indem ich
Verzicht leiste, Geld und Zeit frei mache und fúr andere
ebenso eiffrig bin wie für mich selbst. Amen

Du, unser Vater, hast alles in Händen. Erde und Welten
gehören nur dir. Du bist die Mitte. Bei dir laufen alle
Fäden zusammen. Wer von dir spricht, erkenne dich an. Du
hast zu sagen. Höre nicht auf, die Welt zu verändern. Dein
Wille ist gut. Mach uns bereit, ihm auch zu folgen. Gib, was
wir heute zum Leben gebrauchen. Und und den anderen auch.
Befreie uns von unserer Schuld. Auch wir rechnen das Böse
des anderen nicht an. Wie leicht lassen wir uns verführen.
Halte uns fest. Zeige uns die Richtung. Dränge das Böse aus
unseren Herzen. Es will uns das Leben verderben. Laß es
nicht zu. Du hast die Macht. Alles gehört nur dir allein.
Gestern, heute, morgen und immer.
Herr unseres Lebens, begleite uns. Nimm alles Leben in
deinen Schutz. Mach uns zu Helfern deines guten Willens mit
uns Menschen. Wir befehlen uns in deine Hand.
Amen