-6-Kirchenj. bis Ewigkeitssonntag 41
Lugar/Ort:Aldea Protestante

Fecha/Datum:15/02/1959
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:Ernte-Dankfest
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Lukas 22, 35
Skopus: Gott gibt uns, was wir zum Leben benötigen.
-6- Kirchenj., bis Ewigkeitssonntag 41 -Lukas 22,35
"Und Jesus sprach zu ihnen: Habt ihr auch je Mangel gehabt?"

In einer fröhlichen Weise sind wir heute hier
zusammengekommen, um das Erntedankfest zu feiern. Wir haben
gehört und gesehen, was die Kleinen gesungen und gespielt
haben.
Das Kindliche dieser Kleinen möchte dabei auch uns
Erwachsene auffordern zum Lob und Dank und zur Freude
darüber, daß Gott auch in diesem Jahre die Früchte der Erde
so gesegnet hat, daß jeder Mensch satt werden kann.
Da, wo Menschen hungern, geschieht es nicht, weil Gott zu
wenig gegeben hat, sondern weil der Mensch oft so schlecht
ist, daß er seinem Nächsten nicht das tägliche Brot gönnt.
Es ist aber nicht selbstverständlich, das Gott bisher noch
jedes Jahr aus der Erde soviel hat hervorgehen lassen, daß
alle satt werden können.
Verdient haben wir es nicht, weil ja die wenigsten Menschen
nach dem Willen Gottes fragen, der Himmel und Erde
geschaffen hat und sie noch erhält.
Wir hätten wahrlich keinen Grund, wenn Gott uns hungern
lassen würde.
Aber, daß er das nicht tut, daß er den Sonnenschein aufgehen
läßt und den Regen gibt, über Schlechte und Gute, über Böse
und Gerechte, zeigt seine große Liebe zu uns.
Gott, der Herr, hat kein Interesse an unserem Tode, sondern
daran, daß wir leben und ihm dienen, ihm dankbar werden für
das, was er uns schenkt.
Wie wollen ja Kinder Gottes, Christen, sein, darum laßt uns
als Christen es nie in unserem Leben vergessen, Gott dafür
zu danken, daß er uns jeden Tag bis heute noch immer das
gegeben hat, was wir zum Leben benötigten.