-6-Kirchenj. bis Ewigkeitssonntag 24
Lugar/Ort:Aldea Protestante

Fecha/Datum:01/11/1959
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:Ökum.Gottesdienst auf dem Friedhof-
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Lukas 12, 35
Skopus: Zu jeder Zeit bereit sein, den Herrn zu empfangen.
-6- Kirchenj. bis Ewigkeitssonntag 24 -Lukas 12,35
"Lasset eure Lenden umgürtet sein und eure Lichter brennen."

Heute ist eigentlich ein katholischer Feiertag. An diesem
Allerheiligentag gedenkt die katholische Kirche der
Verstorbenen, der Heimgegangenen aus der eigenen Familie,
aus der Freundschaft und Verwandtschaft.
Man glaubt der Verstorbenen dadurch gedenken zu müssen, daß
die Gräber der Toten schön geschmückt werden und daß man
auch an diesem Tage zu den Gräbern und zu den Friedhöfen
geht.
In Rußland habe ich es erlebt, daß die ganze Familie zum
Grabe des Verstorbenen pilgert und dort am Grabe zu Mittag
ißt. Das Essen bringt die Familie mit und bei diesem Essen
wird auch für die oder für den Toten mitgedeckt und er
bekommt auch sein Essen, so als wäre er noch mitten unter
ihnen.
Es kann durchaus schon eine gute Sitte sein, der Toten zu
gedenken.
Allerdings brauchten wir deswegen nicht zusammen auf diesem
Friedhof versammelt zu sein, das könnte jeder viel besser
als einzelner machen.
Dieser heutige Tag bekommt nur für uns dadurch eine
Bedeutung, daß wir ihn begehen wie den Ewigkeitssonntag in
den Kirchen der Welt. Der Ewigkeitssonntag will uns erinnern
an das, da wir im christlichen Glaubensbekenntnis bekennen:
"Ich glaube an Jesus Christus, daß er wiederkommen wird zu
richten, die Lebendigen und die Toten."
So wollen wir uns auch heute daran erinnern lassen, daß
Jesus Christus als der Ewige auf dieser Erde sein ewiges
Reich aufrichten wird.
Auf diesen ewigen Christus und auf sein Wort, das er uns
hinterlassen hat, wollen wir unseren Blick richten.
Dieser Jesus Christus wird noch einmal als der Herr und als
der König auf diese Erde kommen, um in dieser haß- und
kriegserfüllten Welt ein ewiges Reich seiner Liebe und Güte
aufzurichten. Wann das sein wird, wissen wir nicht. Aber daß
dieses einmal geschehen wird, das können wir immer wieder in
der Heiligen Schrift lesen.
Wenn das sich erfüllen wird, dann wird dabei jeder
einzelene, ob Mann oder Frau, ob tot oder lebendig, vor
diesem Jesus stehen müssen. Dann wird jeder einzelne gefragt
werden, wie er zu diesem Jesus Christus steht und ob er nach
seinem Worte gelebt und gehandelt hat.
In einem neuen Liede singen wir:
"Jesus Christus, König und Herr,
sein Ist das Reich, die Kraft, die Ehr,
gilt kein anderer Name,
heut und ewig. Amen.
in des Jüngsten Tages Licht,
wenn alle Welt zusammenbricht,
wird zu Christi füen
jeder bekennen müssen:
Jesus Christus, König und Herr,
sein ist das Reich, die Kraft, die Ehr,
gilt kein anderer Name,
heut und ewig. Amen."
Das Wort nun für diese Stunde heißt:
"Lasset eure Lenden umgürtet sein und euer Licht brennen!":
Hinter diesem Worte steht ein Bild. Ein hoher Gast wird
erwartet und die Empfangskommission steht bereit, ihn in
Empfang zu nehmen. Der genaue Zeitpunkt des Eintreffens des
Gastes ist nicht bekanntgegeben worden. Aber jeden
Augenblick kann er kommen.
Und die ihn in Empfang nehmen wollen, müssen zu jeder Zeit
bereit sein.
Auf dieses Bereitsein kommt es auf alle Fälle an. Auf dieses
Bereitsein kommt es auch bei uns an, bei allen unseren
Lebensplänen. Bei all unserem Tun sollen wir nicht
vergessen, uns bereit zu halten für die Ankunft des
wiederkommenden Jesus Christus.
Jesus Christus kann jederzeit wieder auf diese Erde
zurückkommen. Und das ist nicht eine Sonderlehre der
Adventisten, sondern der Glaube der ganzen christlichen
Kirchen.
Sind wir bereit, ihn als unseren Herrn in Empfang zu nehmen,
mit ihm in seinem Reich zu leben? Oder gehören wir zu denen,
die das Wort aus dem Munde des wiedergekommenen Christus
werden hören müssen:
"Weichet von mir, ihr Übeltäter, in das Reich der
Finsternis, da wird sein Heulen und Zähneklappen!"
Gott, der Herr, bewahre uns davor. Laßt uns zu denen
gehören, die an einem jeden Tag ihres Lebens, die in allen
Entscheidungen ihres Lebens daranach fragen, ob dieser Tag,
ob diese Entscheidung auch vor den Augen des
wiederekommenden Herrn bestehen kann und ob unser Tun, unser
Reden uns nicht daran hindern, mit zu denen gehören zu
dürfen, die mit Jesus Christus in der ewigen Herrlichkeit
leben.
So schnell, wie unsere Lieben, die hier liegen, der Tod
eingeholt hat, so schnell, wie auch wir hier eingegraben
werden könnten, so schnell kann Jesus Chriostus als der
wiederkommende Herr und König mitten unter uns sein und
seine Königsherrschaft aufrichten.
Das wäre das Schönste, wenn wir dann auf dieses Wort gehört
hätten:
"Lasset eure Lenden umgürtet sein und euer Liucht brennen!"
Das wäre das Schönste für uns Lebende und für die bereits
Verstorbenen, wenn wir gemeinsam vor dem Angesichte Christi
stehen könnten und gemeinsam das Wort aus seinem Munde hören
dürften:
Du bist mein Jünger. Gehe ein in das Reich der Freuden..
Dazu verhelfe uns Gott, der Allmächtige.