-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 092
Lugar/Ort:Grabschental

Fecha/Datum:25/12/1971
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Aldea Protestante, 24-12-1972
Reffino, 25-12-1972
Meroú, 24-12-1977 als Lesepredigt für David Weiss
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:Weihnachtsfeier
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Liedvers
Skopus: Das Kind hilft die Last des Lebens tragen
-1-Kirchenjahr bis Weihnachten - 92 -Liedvers-
"Die ihr arm seid und elende,
kommt herbei, füllet frei
eures Glaubens Hände.
Hier sind alle guten Gaben
und das Gold, das ihr sollt,
eure Herz mit laben."

Der eben verlesene Vers wurde aus dem Weihnachtslied von
Paul Gerhardt genommen:
"Fröhlich soll mein Herze springen."
Dieses Lied ist von einer übergroßen Freude erfaßt, die sich
durch alle Verse zieht und diese Freude möchte auch uns in
das weihnachtliche Geschehen mit hineinziehen; und zwar als
solche, die nicht nur Zuschauer sind, oder die sich
mitfreuen an der Freude der Kinder, sondern die das, was in
der Heiligen Nacht im Rancho zu Bethlehem geschah, so
erleben, daß sie spüren, das Kind in der Krippe hat es auch
mit mir zu tun, mit meinem Leben und meinen Problemen und
Nöten und Sorgen.
Seit Jesus kam, gibt es für uns alle keine unlösbaren
Probleme mehr. Darüber dürfen wir froh und glücklich werden.
Und das ist damit gemeint, wenn Pauf Gerhardt uns im Blick
auf Weihnachten auffordert, mit ihm einzustimmen:
"Fröhlich soll mein Herze springen."
Und gerade unser Vers fordert die auf, die unter ihren Nöten
und ihrem Elend und ihrer Armut leiden, stöhnen und seufzen,
sich durch das Kind in der Krippe helfen und beschenken zu
lassen. Und wer von uns wäre damit nicht gemeint? Wer von
uns könnte sagen, er habe diese Hilfe nicht nötig; er habe
keine Probleme und Nöte und Sorgen?
Und wenn nun in diesem Liede Paul Gerhardt singt:
"Die ihr arm seid und elende,
kommt herbei,
füllet frei
eures Glaubens Hände.
Hier sind alle guten Gaben
und das Gold,
daß ihr sollt
euer Herz mit laben",
dann lädt er uns nicht nur ein, mitzusingen, sondern
wirklich zu Jesus zu kommen, um uns helfen zu lassen.
Wenn wir das in Wirklichkeit tun, dann werden wir es
erleben, daß Weihnachten nicht nur ein Fest für Kinder ist,
sondern auch für Erwachsene, die die ganze Last ihres Lebens
tragen müssen.
Der, der an der Krippe war; der, der sich von Jesus hat
helfen lassen, kann getrost und voller Zuversicht seine
Lebenstraße ziehen.