-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 056
Lugar/Ort:Aldea Protestante

Fecha/Datum:07/12/1978
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Grabschental, 12-12-1978
Meroú, 15-12-1978
Reffino, 17-12-1978
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:1. Advents-ANDACHT 1978
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:4. Mose 24, 15 - 17
Skopus: Ein Zauberpriester predigt das Heil
-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 56 -4. Mose 24, 15 - 17
"Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen und ein Zepter aus
Israel aufkommen."

Wir werden durch unseren Text in eine Zeit zurückversetzt,
die viele Jahrthunderte vor der Geburt Jesu Christi im Stall
zu Bethlehem liegt.
Eine merkwürdige Sache ist doch damals passiert, von der
unser Wort Zeugnis gibt. Das Volk Israel kam aus der
Gefangenschaft Ägyptens zurück und wollte wieder in das Land
Palästina. Das Land war aber bereits von anderen
Volksstämmen besetzt, darunter auch von den Midianitern. Sie
waren nicht damit einverstanden, daß die Israeliten das Land
besetzten. Es kam zu Streitigkeiten und zu kriegerischen
Auseinandersetzungen. Diese konnten aber die Landnahme durch
die Israeliten nicht verhindern. Als letztes Mittel griff
der König der Midianiter, Balak, zur Zauberei. Er rief
seinen Zauberpriester Bileam und befahl ihm, die schwarze
Magie gegen das Volks Israel anzuwenden. Er sollte es
verfluchen, damit durch die Vernichtung keine Gefahr mehr
für die Midianiter besteht.
Der Zauberer Bileam war dazu auch bereit. Aber er wurde
durch Gott selbst an der Ausführung dieser Zauberei
verhindert. Einmal stellte sich sein Reittier, ein Esel,
gegen ihn, der sich einfach nicht mehr auf dem Weg vom Fleck
rührte, sodaß Bileam am Ort der Zauberei nicht erscheinen
konnte. Das andere Mal war Bileam erschienen und es sollt
nun mit der Zauberei, also der Verfluchung, begonnen werden.
Und als er den Mund öffnete zum Aussprechen der Zauberformel
und des Fluches, da kamen gegen seinen Willen aus seinem
Mundo statt Fluchworte, Worte des Segens über Israel. Das
wiederholte sich.
Der heidnischnische Zauberpriester Bileam mußte so gegen
seinen persönlichen Willen im Namen Gottes das Volk Israel
segnen.
Und bei dieser Gelegenheit kam auch diese Verheißung Gottes
aus dem Munde des heidnischen Zauberers Bileam:
"Es wird ein Stern aus Jakob aufgehen und ein Zepter aus
Israel kommen."
Der Zauberer muß damit bekennen, Gott ist stärker als alle
Zauberei, ja als alle Macht der Welt. Er, Gott, der wahre
Gott, hat beschlossen, daß aus diesem Volk, das er sich als
sein Eigentum aus allen Völkern erwählt hat, das Heil für
die ganze Welt kommen wird, das auch alle Zauberei zunichte
machen wird.
So wird ein Zauberer ein Adventsbote, der das Heil in Jesus
Christus für alle Menschen verkündigte, das Heil, das im
Stall zu Bethlehem begann.