-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 054a
Lugar/Ort:Aldea Protestante

Fecha/Datum:11/12/1975
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:

Año Eclesiástico/Kirchenjahr:2. Advents-ANDACHT 1975
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Matthäus 24, 14
Skopus: Unsere Aufgabe im Advent des Herrn
-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 54a - Matthäus 24, 14
"Es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der
ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird
das Ende kommen."

Wir haben in der ersten Adventsandacht gehört, daß Jesus
damals in das Volk Gottes, in das Volk Isarel, kam, um ihm
die Hilfe zu bringen in den mannigfachen Nöten und
Schwierigkeiten, die verursacht wurden durch eigene Schuld.
Später hat der Herr bezeugt, daß er noch einmal kommen wird,
um sich auch des neuen Volkes Gottes, der Kirche, der
Christenheit, zu erbarmen, denn auch wir als das neue Volk
Gottes haben schwer versagt in der Ausführung unserer
Aufgabe. Wir als das neue Volk Gottes im Advent, warten auf
das direkte Eingreifen des Hauptes der Gemeinde.
Nun sagt uns unser Wort, daß das Kommen Jesu in der Zukunft
nicht nur eine Bedeutung für das Volk Gottes, für die
Christenheit, hat, sondern für alle Menschen. Ja, wir können
das noch anders sagen: Die Voraussetzung, daß Jesus kommen
wird, daß Jesus am Ende der Tage seiner Gemeinde, uns, den
Christen, helfen wird, ist, daß wir Christen allen Menschen
das Heil in Jesus weitergesagt haben:
"Es wird gepredigt werden das Evangelium vom Reich in der
ganzen Welt zu einem Zeugnis über alle Völker, und dann wird
das Ende kommen."
Die Adventszeit im Kirchenjahr, die uns jedes Jahr neu an
das zukünftige Kommen Jesu erinnert und an die für uns
erwartete Hilfe, will uns aber gleichzeitig ermahnen, unsere
Aufgabe nicht zu vergessen und nicht zu vernachlässigen. Es
ist die Aufgabe, die Jesus seinen Jüngern und damit seiner
Gemeinde vor der Himmelfahrt gegeben hat:
"Gehet hin in alle Welt und lehret alle Völker und taufet
sie in dem Namen des Herrn und lehret sie halten alles, was
ich euch befohlen habe."
Die Zeit zwischen dem ersten und dem zweiten Kommen Jesu
nennen wir die Zeit der Mission. Durch das Weitersagen der
Botschaft der Freude, durch das Praktizieren dessen, was der
Herr uns vorgelebt hat, sollen die Heiden und die
Nichtchristen eingeladen werden, mit uns, wenn auch in aller
Schwachheit, den Weg des Glaubens gehen, ohne zu fragen, ob
der Einladung Folge geleistet wird oder nicht. Erst wenn
diese Aufgabe, schlecht oder recht, mit Erfolg oder ohne,
durchgeführt worden ist, erfüllt sich die Adventszeit, das
zweite Kommen Jesu.