-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 054a
Lugar/Ort:Aldea Protestante

Fecha/Datum:16/12/1976
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:3. Adventsandacht 1975
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Lukas 1, 17
Skopus: Als Menschen im Advent verändern wir die Welt
-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 54a -Lukas 1, 17
"Und Johannes wird vor ihm hergehen im Geist und Kraft
Elias, zuzurichten dem Herrn ein bereit Volk."

Wir sagten es schon, daß in der Adventszeit unsere Gedanken
hingehen zu dem, der kommt; zu dem, der uns helfen will und
helfen wird; zu dem, der von uns erwartet, daß wir uns auf
sein Kommen vorbereiten; zu dem, der von uns erwartet, daß
wir die Voraussetzung schaffen für sein neues Kommen. Und
zwar helfen wir dadurch mit, daß wir allen Menschen seine
Freudenbotschaft, sein Hilfsangebot, bekanntmachen und sie
einladen, mit uns den gleichen Weg des Glaubens zu gehen,
mit uns auf den kommenden Herrn zu warten.
Lukas, der Evangelist, gibt uns ein Beispiel eines Menschen
im Advent, der seinen Auftrag, auf den Herrn zu warten, ihm
den Weg vorzubereiten, erfüllt hat. Es ist Johannes der
Täufer.
Er ist der Vorläufer Jesu bei seinem ersten Kommen. Von ihm
heißt es:
"Es ist eine Stimme eines Predigers in der Wüste, bereitet
dem Herrn den Weg und macht eben das was höckerig ist."
Und er ruft den Menschen zu, daß sie von ihren verkehrten
Wegen ablassen und ihm nachfolgen sollen.
"Kehret um, denn das Reich Gottes ist auf diese Erde
gekommen."
Er, Johannes, wurde verschiedentlich gefragt, wie das
konkret im Leben eines Menschen aussieht, sich auf das
Kommen des Herrn vorzubereiten?
Einmal gibt er die Antwort:
"Wer 2 Röcke hat, der gebe dem, der keinen hat und wer
Speise hat, tue auch also!"
Dem Steuerbeamten sagt er:
"Fordert nicht mehr, als Recht und Gesetz ist!"
Den Soldaten und Polizisten antwortet er zur rechten
Vorbereitung des Herrn:
"Tut keine Gewalt anderen Menschen an, auch stiehlt und
plündert nicht, begeht kein Unrecht!"
Schon diese wenigen Anweisungen des Täufers Johannes würden,
wenn sie von uns allen, die wir uns Christen nennen,
beachtet werden würden, Menschen willig machen, mit uns den
Weg des Glaubens zu gehen und diese Welt total verändern und
die Voraussetzungen verwirklichen, daß Jesus Christus zum
Heil aller Menschen und zur Errettung der Welt, zum zweiten
Male kommt. Wir würden dann wirklich, wie Johannes der
Täufer, Menschen im Advent des Herrn sein.