-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 043a
Lugar/Ort:Aldea Protestante

Fecha/Datum:14/12/1972
Otros Lugares/Weitere Predigtorte:
Año Eclesiástico/Kirchenjahr:3. Advents-ANDACHT 1972
Libro Bíblico/Buchbezeichnung:Bereitet doch fein tüchtig
Skopus: Der Täufer praktiziert rechte Adventsvorbereitun
-1-Kirchenjahr bis Weihnachten 43 a
"Bereitet doch fein tüchtig, den Weg dem großen Gast, macht
seine Steige richtig, laßt alles, was er haßt; macht alle
Bahnen recht, die Täler all erhöhet, macht niedrig, was hoch
stehet, was krumm ist, gleich und schlicht."
Von Anfang an hatte in derChristenheit die Adventszeit diese
doppelte Bedeutung:
Im Angesichte des sich nahenden Weihnachtsfestes und im
Wissen um das Näherkommen Jesu Christi zum endgültigen
Weltgericht bzw. zur Aufrichtung unbd Vollendung einer neuen
und besseren Welt, gilt es sich recht vorzubereiten.
"Bereitet doch fein tüchtig den Weg dem großen Gast!"
Man kann und muß natürlich wissen, was das bedeutet, sich
recht vorzubereiten oder Buße zu tun. Vielleicht können wir
das so sagen:
Sich recht vorzubereiten, Buße tun, bedeutet, unser Leben,
mit allem,was wir sind, mit unserem Herzen und unserem Kopf,
mit unseren Augen und Ohren, mit unserem Mund, mit unseren
Händen und Füßen, in Übereinstimmung mit Jesu Leben zu
bringen, unter Ausnutzung unserer geistigen und körperlichen
Fähigkeiten und materiellen Möglichkeiten. Johannes, der
Täufer, mahnt in den gerade verlesenen Texten, es nicht auf
die leichte Schulter zu nehmen, auch nicht zu meinen, daß
man sich an der Übereinstimmung mit Jesu Tun und Reden durch
ein bißchen Frömmigkeit vorbeidrücken könne .
"Paßt ja gut auf, wenn ihr dem zukünftigen Zorn Gottes
entrinnen wollt. Tut rechtschaffene Früchte der Buße und
meint nicht, daß es genügt, zum Volke Gottes zu gehören. Es
ist schon die Axt den Bäumen an die Wurzel gelegt. Welcher
Baum nicht gute Früchte bringt, wird abgehauen und ins Feuer
geworfen werden."
Der Täufer Johannes, wie auch Jesus selbst, geben genaue
Richtlinien und Anweisungen über das, was rechtschaffene
Früchte der Bußebedeuten. Das hat meistens eine andere
Bedeutung als das, was wir weithin darunter verstehen. Diese
Anweisungen
gehen von der Feindesliebe bis zum Einsatz für den Frieden
unter den Menschen und zur Hilfe für die auf Erden
Zukurzgekommenen. Wer auf Gottes Wort acht gibt, wird ganz
persönlich schon für sich erfahren, was für ihn
rechtschaffene Früchte der Buße und was Vorbereitung in der
Adventszeit bedeutet.
"Bereitet doch fein tüchtig den Weg dem großen Gast. Macht
seine Steige richtig, laßt alles, was er haßt. Macht alle
Bahnen recht, die Täler all erhöhet, macht niedrig, was hoch
stehet, was krumm ist, gleich und schlecht."