Gemeindebericht für die Synodaltagung 1968
Gemeindebericht 066
Lugar/Ort:Buenos Aires
Fecha/Datum:1968
Resumen/Skopus: Gemeindebericht der Gemeinde GENERAL ALVEAR für die Synodaltagung vom 17.-20.10.1968 in Buenos Aires.


23 Synode. Bs As. 17-20.10 1968
Deutsche Evangelische Gemeinde Gral. Alvear(Aldea Protestante)

Es ist nicht zu leugnen, dass in den letzten Jahren durch einen
dreimaligen Fehlschlag der Ernte, durch die schlechten
wirtschaftlichen Verhältnisse und durch die vom Staat stark
angezogene Steuerpolitik, die sich auf dem Kamp katastrophal
auswírkten, finanziell unsere Gemeinde aufs Äusserste angespannt
war. Es bedurfte grösster Anstrengungen des Vorstandes und der
verantwortlichen Gemeindeglieder, diese Krise zu überwinden.
Hinderlich bei der Überwindung waren die niedrigen Beiträge
unserer Nachbargemeinden, schlimm sogar, wenn damit ein Abwerben
unserer Gemeindemitglieder verbunden war. Hinderlich aber auch war
die bestehende Regelung der Bezahlung des Beitrages der Gemeinden
an die Kirchenleitung, die in der prozentualen Festsetzung der
kleineren Gemeinden stärker belastet als die grösseren.
Rückblickend kann gesagt werden, dass diese Krise uns als
Gesamtgemeinde noch enger zusammengeführt hat. Die Teilgemeinde
Reffino, die bisher eine eigene Personería Jurídica gehabt hat,
hat darauf verzichtet und sich vollkommen an die Gesamtgemeinde
angeschlossen.
Zu einem Stillstand ist es selbst bei den Kirchneubauten nicht
gekommen, wenn auch das Tempo der Arbeiten verlangsamt werden
musste. Am 2. Okt. 1966 wurde der Glockenstuhl der neuen Kirche in
Camarero/Puiggari vollendet. Es bedarf nicht mehr grosser
Anstrengungen bis zur Einweihung. Die Gemeinde in Diamante konnte
für ihre neue Kirche das komplette Gestühl anfertigen lassen. Am
30. Mai 1965 wurde die neue Kirche in Grabschental von Propst
Hoppe eingeweiht. Der Gobernador von Entre Ríos, Dr. Contín, nahm
am Gemeindefest teil. Die neue Kirche in Reffino, deren Grundstein
am 23. Oktober 1966 gelegt wurde, geht ihrer baldigen Vollendung
entgegen. Am meisten Sorgen macht uns die neue Kirche in Aldea
Protestante. Der Rohbau des Turmes und des Gemeindesaales ist
fertig, dazu geht der Innenraum der Kirche seiner kompletten
Vollendung entgegen. Es werden provisorisch bereits Gottesdienste
darin gehalten. Es wird aber noch mächtiger Anstrengungen
bedürfen, alles zu einem guten Ende zu bringen.
Vielleicht kann es als ein Zeichen neuen Lebens angesehen werden,
dass die angeschlossene Gemeinde Col. Nueva nach 28 Jahren im
Jahre 1966 ihre Kirche renoviert hat. Dem Kirchenraum wurde durch
einen modernen Altar, Kanzel und Taufstein ein neues Gepräge
gegeben. Sie sammelt sich jetzt fast monatlich zu Gottesdiensten,
Lichtbildervorträgen oder Friedhofsfeiern.
Díe Haltung der römisch-katholischen Kirche hat sich innerhalb
unserer Gemeinde in den letzten Jahren grundlegend gewandelt. Sie
kommt auf uns zu. Es besteht ein enger Kontakt des
Gemeindepfarrers mit den kathl. Priestern in Diamante, Valle María
und María Luisa.
Der Erzbischof von Paraná, Dr. Tortolo, hielt anlässlich eines
Gemeindefestes in Aldea Protestante am 10. Juli 1966 einen Vortrag
über das Konzil. Auch die Gemeindeglieder untereinander suchen
Kontakt. Es kommt jetzt immer häufiger vor, dass katholische
Christen an unseren Gottesdiensten teilnehmen.
Diese Entwicklung hebt sich wohltuend ab gegenüber der sich nicht
veränderten sterilen Haltung der protestantischen Denominationcn
untereinander und der stärker gewordenen Propagandatätigkeit der
Adventisten.
Nicht nur durch Predigten und Lichtbildervorträge, sondern auch
durch die rege Tätigkeit eines kleinen Kreises verantworticher
Gemeindeglieder wird versucht, innerhalb der Gemeinde die
Verantwortung für unsere Umwelt mit ihren Nöten zu wecken. -Im
Gebiet des Dpto. Diamante gibt es 5.000 Familien, die in
äusserster Not in Ranchos wohnen, oft ohne das tägliche Brot.- Mit
3 Gemeindegliedern ist der Pfarrer in den "Consejo Municipal para
la Promoción de la Comunidad" von Diamante berufen worden. Damit
ist die Mitwirkung an der Gestaltung des öffentlichen Lebens
gegeben.
Durch die auf uns zukommende Vollendung des Paraná - Tunnels
werden innerhalb unserer Gemeinde mancherlei Veränderungen des
Lebens und der Arbeit, auch ín der Landwirtschaft, zu erwarten
sein, darum wird versucht, die Gemeindeglieder auf diese
Veränderungen aufmerksam zu machen und die Bereitschaft zur
Bejahung dazu zu wecken.

Pfarrer Karl Schwittay

Gemeindebericht für die Synodaltagung.